Home

About
Joel Hemphill

About
Trumpet Call Books

Joel Hemphill Videos

Articles by LaBreeska

Products

NEW ARTICLES

Jesus Is A Man

Is Jesus Equal In
Authority With God?


For More On The
Important Subject Of God

Who is the Creator

Understanding John Chapter 1

God Himself is Coming

What Noted Trinitarian
Scholars Have Said

A Letter to a
"Oneness" Preacher

Seiten auf Deutsch
(Pages In German)

Mistaken Greek Philosophy

Does Jesus Have a God?

Facing the Truth...
Doctrine of the Trinity

What About Emmanuel?

Can You Face Reality

Can You Face Reality
in Telugu

Shocking Admissins
in Telugu

Trinitarian Scholar
Dr. Cyril C. Richardson
on The Doctrine of
The Trinity

To God Be The Glory excerpts

Answering Questions

Excerpts from
Professor James Dunn

LaBreeska's Book
Partners In Emotion

Watch Videos
by Joel Hemphill

Videos and Articles
by LaBreeska Hemphill

Contact Us

 

To God Be The Glory German Cover


Kannst du der Wahrheit ins Auge sehen?

Lieber Freund.

 

Das Glaubensbekenntnis Israels, das durch die Jahrtausende Gültigkeit hat, seit der Ehrfurcht gebietenden Begegnung mit ihrem HERRN und GOTT am Berg Sinai, wird uns ganz eindeutig und klar in 5. Mo 6, 4 aufgezeigt: "Höre Israel, der HERR ist unser GOTT, der HERR allein!"  

Dieses Bekenntnis ist ihr größtes Geschenk an die Menschheit, der Monotheismus, der Glaube, dass GOTT einer ist (eine Person, eine Persönlichkeit, ein Wesen).

Jesus bestätigt, dass dies auch sein Glaubensbekenntnis ist, wie wir in Mark 12, 29-30 nachlesen können. Als Jesus von dem Schriftgelehrten gefragt wurde, welches Gebot er als das wichtigste ansehe, ging Jesus offensichtlich die zehn durch und nannte dann das Glaubensbekenntnis der Juden: " Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste aller Gebote ist: «Höre, Israel , der Herr, unser GOTT, ist alleiniger Herr ".  

Es scheint so, dass viele Christen im Laufe der Geschichte zu einem schwerwiegenden Missverständnis über das Verhältnis zwischen GOTT dem Vater und seinem Sohn Jesus Christus gelangt sind. Bitte bedenke im Gebet die nachfolgend aufgeführten wichtigen biblischen Wahrheiten.

•  1. Jesus ist der gesalbte, berufene, bestätigte, von einer Jungfrau geborene, sündlose Sohn GOTTES; Er ist Erlöser, Retter, Messias und bald wiederkommender König und der einzige Weg zu GOTT. Wie kann er dann auch GOTT sein? "Denn es ist ein GOTT und ein Mittler zwischen GOTT und den Menschen, der Mensch Christus Jesus " (1. Tim 2, 5)

•  2. Jesus behauptete niemals, dass er "GOTT" ist.   Sehr oft sagte er, "Ich bin der Sohn GOTTES" und das ist er auch . "Sohn GOTTES" und "GOTT" sind Begriffe, die nicht untereinander austauschbar sind.  

"Adam war (der Sohn) GOTTES" (Luk 3, 38) Wenn Jesus in der Schrift an drei oder vier Stellen "Gott" genannt wird, dann bedeutet das, dass er wie Mose, wie Ältesten Israels und die Davidischen Könige Gott über all diejenigen ist, über die ihn sein GOTT,   der GOTT und HERR des Himmels (sein Vater) gesetzt hat. (Siehe 2. Mo 4, 15-16; Psalm 45, 3-18; Psalm 82, 1+6; Hebr 1, 8+9)

•  3. Jesus verneinte, dass er GOTT ist. "Was nennst du mich gut? Niemand ist gut, als GOTT allein!" (Mark 10, 18) An keiner Stelle der Schrift wird Jesus GOTT der HERR (Adonai), Allmächtiger (El Schaddai), Allerhöchster (El Elyon) oder HERR der Heerscharen (Zebaot) genannt. Halleluja oder Alleluja (Gelobt sei GOTT) wird niemals zu Jesus gesprochen sondern immer zu seinem GOTT und Vater. (Off 19, 1-6)

•  4. Jesus weist darauf hin, dass er nie gesagt hat, er sei GOTT. "weil du, der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst! (sagten die Pharisäer). Jesus antwortete : "ich habe gesagt: Ich bin GOTTES Sohn !" (Joh 10, 33+36)

•  5. Jesus verneint, dass er der Schöpfer ist. "Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer [die Menschen] am Anfang als Mann und Weib erschuf" (Matth 19, 4) "am Anfang der Schöpfung aber hat GOTT sie erschaffen als Mann und Weib" (Mark 10, 6) Der Prophet

•  Maleachi stimmt damit überein: "Haben wir nicht alle einen Vater ? Hat uns nicht ein GOTT erschaffen?" (Mal 2, 10) Wenn Jesus die ursprüngliche Schöpfung gemacht hätte, warum ruhte dann GOTT danach? (1. Mo 2, 3; Heb 4, 4 ) "Die Himmel sind durch das Wort des HERRN gemacht und ihr ganzes Heer durch den Geist seines Mundes." (Ps 33, 6) "Im Anfang war das Wort" (Joh 1, 1) ( Griechisch "logos"   Strong Nr. 3056 "Wort - innere Gedanken ausdrückend und eine Idee verkörpernd; sowohl von der Tätigkeit als auch vom Ergebnis des Sprechens bzw. Gesprochenen:   d. gesprochenes Wort, d. Äußerung, d. Statement.)  

•  6. Jesus und der Vater sind eins - genau so, wie er wünscht, dass seine Jünger eins sein sollen. "damit sie eins seien, gleichwie wir !" (d. h. nicht eine Person)   "auf dass sie eins seien, gleichwie wir eins sind" (Joh 17, 11+22)

•  7. Jesus sagt, dass er ein Mensch ist. "Nun aber suchet ihr mich zu töten, einen Menschen , der euch die Wahrheit gesagt hat, welche ich von GOTT gehört habe" (Joh 8, 40) "Größere Liebe hat niemand als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde. Ihr seid meine Freunde" (Joh 15, 13+14)

•  8. Jesus sagt, dass sein Vater "der alleinige GOTT" ist. (Joh 8, 44)

•  9. Jesus sagt, dass sein Vater "der allein wahre GOTT" ist. (Joh 17, 3)

•  10. Jesus sagt , "Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle" (Joh 10, 29) er sagt aber auch " der Vater ist größer als ich " (Joh 14, 28) (Jesus spricht 170 mal von seinem Vater und meint damit GOTT)

•  11. Der Apostel Paulus sagt , "so haben wir doch nur einen GOTT , den Vater" (1. Kor 8, 6) " ein GOTT und Vater aller, über allen" (Eph 4, 6)  

•  12. Paulus sagt, "der allein weise GOTT " ist "unsichtbar" (1. Tim 1, 17). Jesus war nicht unsichtbar; er war von Tausenden gesehen worden. (Diese Feststellungen von Jesus und Paulus widersprechen der trinitarischen Darstellung zu 100 Prozent)

•  13. Paulus spricht in seine Briefen über 500 mal von GOTT und kein einziges Mal meint er damit Jesus, sondern immer seinen und unseren GOTT und Vater . "Paulus, Apostel, . durch Jesus Christus und GOTT, den Vater , der ihn auferweckt hat von den Toten;. Gnade sei mit euch und Friede von GOTT, dem Vater und unsrem Herrn Jesus Christus" (Gal 1, 1+3) "Gepriesen sei der GOTT und Vater unsres Herrn Jesus Christus". "dass der GOTT unsres Herrn Jesus Christus , der Vater der Herrlichkeit, euch den Geist der Weisheit und Offenbarung gebe in der Erkenntnis seiner selbst" (Eph 1, 3+17) Wer war Paulus` GOTT? " Mein GOTT aber befriedige alle eure Bedürfnisse nach seinem Reichtum in Herrlichkeit, in Christus Jesus! (Nicht Christus Jesus sondern in Christus Jesus). " Unsrem GOTT und Vater aber sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen." (Phil 4, 19+20)   " einer ist euer Vater , der himmlische" (sagt Jesus) (Matth 23, 9).

•  14. In der Apostelgeschichte und den 13 Briefen des Paulus werden uns 34 seiner Gebete gezeigt. Keines davon ist an Jesus gerichtet. "Wir danken dem GOTT und Vater unsres Herrn Jesus Christus, so oft wir für euch beten" (Kol 1, 3)   "Deswegen beuge ich meine Knie vor dem Vater unsres Herrn Jesus Christus" (Eph 3, 14) Das ist im Einklang mit der Aussage Jesu in Joh 16, 23, "Und an jenem Tage werdet ihr mich gar nichts fragen .

•  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, was irgend ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, ER wird es euch geben !"   Deshalb sollten wir in Jesu Namen zu unserem GOTT und Vater   beten. (Siehe auch Apg 4, 23-31)

•  15. Petrus schreibt in seinen zwei Briefen 46 mal "GOTT" und kein einzigen Mal meint er damit Jesus. "Gelobt sei der GOTT und Vater unsres Herrn Jesus Christus" (1. Petr 1, 3) Welches Verständnis hatte Petrus von Jesus? "Jesus von Nazareth, einen Mann , von GOTT bei euch erwiesen durch Kräfte und Wunder und Zeichen" (Apg 2, 22) "Jesus von Nazareth, wie GOTT ihn mit heiligem Geist und Kraft gesalbt hat .   denn GOTT war mit ihm . " (Apg 10, 38)   "(Christus) der zwar zuvor ersehen war   (ersehen heißt nicht präexistent!) vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart wurde am Ende der Zeiten um euretwillen die ihr durch ihn gläubig seid an GOTT , DER ihn von den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat, so dass euer Glaube auch Hoffnung ist auf GOTT" (1. Petr 1, 20-21)

•  16. Jesus kann nicht der Allerhöchste GOTT sein, weil er einen GOTT hat!   
" Mein GOTT, mein GOTT , warum hast DU mich verlassen?" (Matth 27, 46) Der auferstandene Jesus sagte: "Gehe aber zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem GOTT und eurem GOTT." (Joh 20, 17) Jesus ist bereits seit etwa sechzig Jahren bei seinem Vater im Himmel, als er zu Johannes sagt: "Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines GOTTES machen .   ich will auf ihn den Namen meines GOTTES schreiben und den Namen der Stadt meines GOTTES , des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem GOTT herabkommt" (Off 3, 12)   Jesus ist unser Bruder, deshalb sind wir " Erben GOTTES und Miterben Christi " (Röm 8, 17) (S. a.   5. Mo 18, 18; Heb 2, 11-12+17)

•  17. Der auferstandene Jesus sagt in Off 3, 14: "Das sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Ursprung der Schöpfung GOTTES".   Das Wort "Ursprung" ist die Übersetzung des griechischen Wortes "arche" und bedeutet das erste zeitlich gesehen oder erster an Rang, Würde, Stellung. Jesus war als "Logos" ("Wort"), als Plan von GOTT vorhergesehen, geplant. Er war das wichtigste Geschöpf GOTTES. Genau so wie seine Geburt von Anfang an in GOTTES unwandelbarem Plan vorhergesehen war, so war auch seine Kreuzigung von Anfang an geplant. Jesus ist das Lamm , "das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an" Off 13, 8)

•  18. Paulus sagt, dass Christus "das Ebenbild des unsichtbaren GOTTES ist, der Erstgeborene aller Kreatur" ist . (Kol 1, 15) Ein Bild ist nicht das Original sondern eine "repräsentative Ähnlichkeit". Paulus sagt, dass Jesus zur Klasse der Geschöpfe gehört und nicht in die Gottheit . "Ich will aber, dass ihr wisset, dass . GOTT aber Christi Haupt" ist (1. Kor 11, 3) Paulus sagt in 1. Kor 15, 24-28, dass Christus dem Vater in Ewigkeit unterworfen sein wird. "hernach das Ende, wenn er das Reich GOTT und dem Vater übergibt, . dann wird auch der Sohn selbst sich dem unterwerfen, DER (sein GOTT und   Vater) ihm alles unterworfen hat, auf dass GOTT sei alles in allen "  

Wer ist der höchste GOTT?

Für Jesus, die Apostel und die Schreiber des Neuen Testaments ist der HERR und GOTT des Alten und des Neuen Testaments der höchste GOTT.  

Diese Sicht wurde in der nachbiblischen Zeit durch die Kirchenkonzile verändert, die entschieden hatten, dass Gott in drei Personen existieren müsse, als "Vater, Sohn und Heiliger Geist", vollkommen gleich, gleich ewig, von einer Substanz, die heilige Dreieinigkeit".   (Nicäa 325 n. Chr; Chalcedon 451 n. Chr)

Die biblische Lehre von GOTT als einer Person wurde ersetzt durch die falsche Lehre von drei Personen in einem Gott. In der Bibel stehen über zehntausend Pronomen und Verben, die sich auf GOTT beziehen im Singular (ICH, MEIN, IHN .; niemals heißt es WIR, SIE; "ER sprach" und nicht "sie sprachen"). Wenn die Bibel an irgendwelchen Stellen von drei Personen spricht, dann hat sie hier nie einen Bezug zu GOTT.

Der historische Bericht

Die historischen Berichte sagen das gleiche. Schau dir diese Feststellungen aus anerkannten nicht-biblischen Quellen an.

•   "Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes ist kein Thema in den Predigten der Apostel, so wie diese uns im NT berichtet werden." (Encyclopedia International, Glasgow, 1982)

•   "Die Lehre ist in ihrer vollständig ausformulierten Form nicht in der Schrift zu finden. Die moderne Theologie versucht auch nicht, sie im AT zu finden. In der Zeit der Reformation übernahm die Protestantische Kirche die Lehre von der Dreieinigkeit ohne ernsthafte Untersuchung" (New International Ency.; 1916, Bd 23, S 47, 477)

•   "Die theologische Wissenschaft stimmt heute im Allgemeinen überein, dass es eine Lehre von der Dreieinigkeit als solche weder im AT noch im NT gibt. Es ginge weit über die Intention und die Denkweise des AT hinaus, zu unterstellen, dass eine christliche Lehre aus dem späten 4. Jahrhundert darin gefunden werden kann. Ebenso enthält das NT keine ausdrückliche Lehre von der Dreieinigkeit." (Harper Collins Ency. of Catholicism, S. 564-565)

•   "Gläubige, die an GOTT als eine Person (GOTT, den Vater) glaubten, bildeten am Anfang des 3. Jahrhunderts immer noch die große Mehrheit." (Ency. Britannica, 11. Ed, Vol 23; S. 963)

Ein bekannter Autor aus dem evangelikalen Bereich schrieb mir kürzlich in einem Brief: "Wie du weist, war die Frage der Dreieinigkeit eines der umstrittensten Themen in den ersten fünf Jahrhunderten und immer noch müssen wir uns bei dieser Frage aus Verlegenheit am Kopf kratzen "

Eine Frage des richtigen Gottesdienstes

Du magst die Frage stellen: "Wie wichtig ist das überhaupt?" Es ist nur so wichtige, wie unser GOTT und Vater es gemacht hat.   Es mag vielleicht keine Heilsfrage sein, aber ganz sicher ist es eine Frage der richtigen Anbetung ! Jesus sagt in Joh 4, 23: "Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden ; denn der

Vater sucht solche Anbeter." Jesus sagt zu dem Schriftgelehrten, der ihn nach dem höchsten Gebot gefragt hatte, " du sollst den HERRN, deinen GOTT , lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüte und mit aller deiner Kraft !» Dies ist das vornehmste Gebot" (Mark 12, 30)  

Hältst du dich an dieses Gebot? Hast du diese absolute Liebe zu deinem GOTT und Vater?

Wir lernen aus der heiligen Schrift, dass Er geliebt werden kann und dass man IHM durch die Vermittlung seines Sohnes Jesus näher treten kann. (Joh 3, 16)

 

Erkennst du diese Wahrheiten an?

Bist du durch das Blut Jesu und sein Sterben am Kreuz auf Golgatha gerettet?  

Jesus sagte: "Niemand kommt zum Vater , denn durch mich." (Joh 14, 6)

"Daher kann er (Jesus) auch bis aufs äußerste die retten, welche durch ihn zu GOTT kommen" (Heb 7, 25)

"Das ist aber das ewige Leben, dass sie DICH, den allein wahren GOTT , und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen " (Joh 17, 3)

  "Die Gottlosen müssen ins Totenreich kehren, alle Nationen, die GOTTES vergessen " (Ps 9, 17)

 

Was musst du tun?

Bereue deine Sünde! Paulus sagte zu den Heiden auf dem Tempelberg in Athen: " . jetzt aber gebietet ER (GOTT ) allen Menschen allenthalben, Buße zu tun , weil ER einen Tag festgesetzt hat, an welchem ER den Erdkreis mit Gerechtigkeit richten wird durch einen Mann (Jesus) , den ER dazu bestimmt hat und den ER für jedermann dadurch beglaubigte, dass ER ihn von den Toten auferweckt hat" (Apg 17, 30-31)

Bedenke: Jesus ist seit etwa 20 Jahren bei seinem Vater im Himmel; doch Paulus nennt ihn immer noch   "einen Mann"!

 

Lass dich taufen in Jesu Namen.

"Tut Buße, und ein jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi" (sagt Petrus) (Apg 2, 38)

"sie waren nur getauft auf den Namen des Herrn Jesus" (Apg 8, 16) (S.a. Apg 10, 48; 19, 3; 22, 16)

"Wer glaubt und getauft wird, soll gerettet werden" (sagt Jesus)   (Mark 16, 16)

 

Bringe Ordnung in deinen Gottesdienst und deine Anbetung!

Die großartige Endzeitbotschaft, die der mächtige Engel in der Mitte des Himmels verkündet, lautet: " Fürchtet GOTT und gebet IHM die Ehre , denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet DEN an , DER den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat!"   (Off 14, 7) Lasst uns Jesus als unseren Retter und Erlöser loben und unseren GOTT und

Vater als den Höchsten GOTT anbeten! Als Ergebnis werden wir mehr erhörte Gebete haben ("wenn jemand gottesfürchtig ist ., den hört er." (Joh 9, 31) Kraft und Gnade von GOTT, wie wir sie vorher nicht gekannt haben . "Und Jesus nahm zu an . Gnade bei GOTT " (Luk 2, 52) "nahet euch zu GOTT , so naht ER sich zu euch!" (Jak 4, 8)

Ein Diener Jesu Christi

Joel Hemphill

•  v Für ein tieferes Verständnis dieses wichtigen Themas lass dich durch den Geist GOTTES leiten, wenn du die Bibel liest. Ich möchte dir auch mein Buch empfehlen "GOTT sei die Ehre"; bald erhältlich bei Trumpet Call Books, wo man gute Bücher kaufen kann.  

 

 

 

©2008 Trumpet Call Books. All Rights Reserved.